MGEPA Patientenbeauftragte - Was gilt für Medikamente, Hilfsmittel, Rückführungskosten und die Patientenakte?

Übersprungnavigation


Seiteninfo

Teaserbild EU-Patienten

Büro der Landesbehinderten- und Patientenbeauftragten

Anschrift: Fürstenwall 25, 40219 Düsseldorf
Öffnungszeiten: MO-DO 8.00-15.30 Uhr, FR 8.00 -14.00 Uhr

E-Mail: kontakt@lbbp.nrw.de
(Bitte die Endung lbbp.nrw.de beachten!)

Patiententelefon: 0211 855 3008

Nachricht senden >

Inhalt

Was gilt für Medikamente, Hilfsmittel, Rückführungskosten und die Patientenakte?

Medikamente, die im EU-Mitgliedsstaat nicht verschreibungspflichtig sind, können dort ohne Rezept erworben werden. Erstattet werden die Medikamente allerdings nur, wenn sie zuvor von einer Ärztin oder einem Arzt verordnet wurden und in die Leistungspflicht der Krankenkasse fallen. Hilfsmittel, die einer ärztlichen Verordnung bedürfen, sind unter diesen Voraussetzungen ebenfalls erstattungsfähig, abzüglich einer Verwaltungspauschale. Rückführungskosten werden in der Regel nicht übernommen. Hierfür bietet sich der Abschluss einer zusätzlichen privaten Auslandsreisekrankenversicherung an. Patientenakten können den Patientinnen und Patienten gegen ein Entgelt in Kopie ausgehändigt werden oder alternativ von der Ärztin oder dem Arzt in Deutschland angefordert werden.

zurück zur vorherigen Seite

Fuß-Navigation

Übersichts-Bereich