MGEPA Patientenbeauftragte - Unzureichende Aufklärung über IGeL Leistungen

Übersprungnavigation


Seiteninfo

Fragen_Antworten

Büro der Landesbehinderten- und Patientenbeauftragten

Anschrift: Fürstenwall 25, 40219 Düsseldorf
Öffnungszeiten: MO-DO 8.00-15.30 Uhr, FR 8.00 -14.00 Uhr

E-Mail: kontakt@lbbp.nrw.de
(Bitte die Endung lbbp.nrw.de beachten!)

Patiententelefon: 0211 855 3008

Nachricht senden >

Inhalt

Unzureichende Aufklärung über IGeL Leistungen

Herr K. hat als Vorbereitung für eine anstehende Parodontose-Behandlung eine professionelle Zahnreinigung vornehmen lassen. Der behandelnde Zahnarzt veranschlagte für die Reinigung mündlich einen Preis in Höhe von 80 Euro, welchem der Patient zustimmte. Eine schriftliche Vereinbarung wurde nicht abgeschlossen. Die professionelle Zahnreinigung erfolgte dann in zwei Sitzungen. Im Nachgang erhielt der betroffene Patient eine Rechnung in Höhe von 230 Euro. Diese war aus Sicht von Herrn K. nicht nur überhöht, sondern auch fehlerhaft. Aus diesem Grund wandte er sich an den Patientenbeauftragten.

Das Büro klärte den Betroffenen über die relevanten Inhalte zur Aufklärungspflicht der Ärzte, gemäß dem Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten, auf. Demnach können Patientinnen und Patienten nur dann später zur Kasse gebeten werden, wenn sie den Kosten für die IGeL - Leistungen vorher schriftlich zugestimmt haben. Außerdem kann Herrn K. sich an die zuständige Zahnärztekammer wenden.

Nach Rückspräche mit seinem Rechtsanwalt bezahlte Herr K. dann die mündlich vereinbarten 80 Euro.

Fuß-Navigation

Übersichts-Bereich